Werbung

Eine Talentschmiede des Bogensports: der BSC BB - Berlin e.V.

Der BSC Bergmann Borsig Berlin e.V.  ist im Bogensport ein Begriff und deren Sportler mischten in den letzten Jahren auf nationaler und internationaler Ebene mit.  Mit der Durchführung des Indoor-W&W Preisgeldturniers, den Berlin OPEN in Berlin, und der Einbindung von Sponsoren etablierten die Berliner Bogensportler ein Großereignis im Bogensport. Die unterschiedlichen Standpunkte zur weiteren Durchführung des Turniers und der leistungssportlichen Entwicklung der Abteilung Bogensport, führten im Oktober 2011 zu einer einvernehmlichen Trennung von der 1946 gegründeten DDR Betriebssportgemeinschaft. Von nun an treten die Sportler für den neu gegründeten Bogensportclub BB - Berlin e.V. an und werden unter diesem Namen die Siegertreppchen im Bogensport erobern.

Mit den olympischen Kaderschützinnen Susanne Poßner, Elena Richter, Christina Schäfer, Lisa Unruh und Karina Winter haben die Berliner ein unschlagbares Damenteam. Das bewiesen die Athletinnen noch im September beim „4. European Club Teams Cup“ in Hannover, als sie sich als bestes, europäisches Damenteam die Geldmedaille sicherten.  Bei der Deutschen Meisterschaft in Nürnberg Feucht traten die Bogensportler noch für die SG Bergmann Borsig mit 21 Teilnehmern an und brachten insgesamt 11 Medaillen zurück in die Hauptstadt.

Doch was macht diesen Bogensportverein mit seinen rund 100 Mitgliedern so erfolgreich? Darüber unterhielten wir uns mit der Trainerin des Olympiastützpunktes Berlin Irene Abel und mit Alfred Grzondziel, Vorsitzender des BSC BB Berlin e.V.

Erfolgreiche Sportler vom BSC BB Berlin e.V
Erfolgreiche Sportler vom BSC BB Berlin e.V

Talentsuche aktiv gestalten

Alfred Grzondziel hat es seit der Gründung der SG Bergmann Borsig im Jahre 1968 immer wieder geschafft,  den Sportverein mit Ideen zu füllen und den Sportbetrieb lebendig zu gestalten. Seine Begeisterungsfähigkeit für den Sport überträgt sich auf die aktiven Mitglieder und auf die Eltern von Kindern und Jugendlichen. Diese werden in das aktive Vereinsleben eingebunden, so dass einige der Eltern sogar Vereinsaufgaben übernahmen.

Die Frage nach dem Rezept für den Erfolg des Vereins beantwortet Grzondziel  kurz und bündig: „Es ist unsere Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.“ Rund 60 der insgesamt 100 Vereinsmitglieder sind Kinder und Jugendliche. Um Talente rechtzeitig zu sichten, besuchen die Berliner Bogensportler regelmäßig den Sportunterricht von Schulklassen der Jahrgangsstufen 4 und 5. Das geschieht im Rahmen der vertraglichen Vereinbarung zur „Förderung der Zusammenarbeit zwischen Schule und Sportverein“, die zwischen der Senatsverwaltung und dem Landessportbund Berlin geschlossen wurde.  Auch bei Ausflügen von Schulklassen konnte das Bogenschießen in den letzten Jahren immer wieder in das Ausflugsprogramm der Kinder eingebaut werden. Ein besonderes Augenmerk legen die Berliner auf die Motivation von Mädchen. „Die Jungs und auch die Eltern kommen in der Regel von ganz allein zum Bogensport“, sagt Grzondziel. Turner und Schwimmer aus dem Leistungssport, die bereits ein gutes Körpergefühl und konditionelle Voraussetzungen mitbringen, stehen im Fokus der Berliner Bogensportler.  „Denen muss man nicht mehr erklären, dass vier bis fünf Mal in der Woche trainiert werden muss, wenn man vorne mitmischen will“, erklärt Grzondziel. 

Konzeptionell durchdachte Einsteigerkurse

Die Einsteiger erlernen beim BSC BB - Berlin e.V. die ersten Schritte des Bogensports innerhalb eines 20-stündigen Trainingskurses. Die Inhalte des Kurses wurden durch eine Trainerkommission unter maßgeblicher Beteiligung des ehemaligen Bundestrainers Martin Frederick entwickelt. Innerhalb einer kleinen Teilnehmerrunde werden zunächst Interessen abgefragt und grundlegende Informationen zum Bogensport gegeben. Bereits hier wird verdeutlicht, dass die Grundausbildung im Bogensport relativ trocken ist. In den folgenden drei Wochen beginnt dann das Trockentraining mit dem Terra-Band und dem Bogen, jedoch ohne Pfeile.  Eingesetzt werden Spiegel, damit die Kinder und Jugendlichen ihre Bewegungsabläufe selber verfolgen können. Das Schießen von Pfeilen wird als besonderes Bonbon zum Abschluss eines Trainingstages durchgeführt. Zum Ende des Einsteigerkurses haben die Teilnehmer das grundlegende Phasenmodell, das den Bewegungsablauf beim Bogenschießen kennzeichnet, kennengelernt.  In der Regel können sie jetzt unter Aufsicht eigenständig Schießen.

Spezielle Fördergruppen für Kinder & Jugendliche

Nach dem Kursus werden die Kinder und Jugendlichen auf zwei Fördergruppen verteilt. Eine der Gruppen zielt auf den leistungsorientierten Bogensport ab, die zweite spricht Kinder und Jugendliche an, die das Bogenschießen als Freizeit- oder Hobbysport betreiben möchten oder einfach zu wenig trainieren.

Insgesamt verfügen die Bogensportler des BSC BB - Berlin e.V. über sieben Lizenztrainer, zu denen auch die Olympiastützpunkttrainerin Irene Abel zählt. Jugendliche werden unterstützend in das Training von Kindern eingebunden, wo sie bereits ihr Wissen weitergeben können.  „Auch der Nachwuchs muss zeitnah im Verein eigene Aufgaben bekommen und dabei gefördert werden“, verdeutlicht uns Gzrondziel im Gespräch.

Die leistungsorientierte Fördergruppe

Die eingesetzten Trainer stellen an die leistungsorientierten Bogensportler deutlich höhere Anforderungen. Die Fördergruppe fordert von Schülern ab der 7. Schulklasse einen Trainingsumfang von vier Einheiten Bogensporttraining pro Woche, zuzüglich zwei Trainingseinheiten Kraft- und Konditionstraining. Etwa die Hälfte des Bogensporttrainings eines Jahres erfolgt in Form des Stiltrainings ohne Scheibenauflage. Während der Wettkampfsaison sollen die im Stiltraining erlernten Techniken vermehrt beim Schießen auf eine Scheibenauflage umgesetzt werden. Nach den Deutschen Meisterschaften erfolgen jeweils eine Auswertung der technischen Fähigkeiten des Schützen sowie der Aufbau und die Festigung von Schießtechniken. Beim Bogensporttraining werden verschiedene Hilfsmittel eingesetzt, wie insbesondere die Videoaufzeichnung und –auswertung,  der Einsatz von Trainingsspiegeln sowie Terra-Bänder für das gezielte Trainieren von Bewegungsabläufen. Auch koordinative Fähigkeiten werden durch Balanceübungen trainiert.  Vorbereitend auf die Wettkampfsaison wird das wettkampfnahe Training forciert. Durch das Schießen unter einem Zeitlimit, einer Ergebnisvorgabe, das Match mit Partnern sowie das Trainieren unter Störfaktoren, wie Bemerkungen an der Schießlinie, sollen die Leistungssportler fit für den Wettkampf machen.

Die Trainer erarbeiten und überwachen für ihre Sportler individuelle Trainingspläne, die sich inhaltlich mit den Wettkampfterminen, dem Wettkampfhöhepunkt und den Umfangskennziffern zum Training (Schuss pro Woche) befassen. 
Um den Spaß und die Motivation der Kinder und Jugendlichen zu fördern, werden im Training Schießspiele eingesetzt.

Irene Abel organisiert darüber hinaus für den Landeskader und für talentierte Bogensportler regelmäßig Trainingslager, beispielsweise vor den Deutschen Meisterschaften. Bis zu 25 Talente nehmen an den bis zu neun Tage umfassenden Trainingslagern teil.

Trainerin Irene Abel und Eric Skories
Trainerin Irene Abel und Eric Skories

Die Berliner Sportschule

Die Berliner Bogenschützen haben in den letzten Jahren hervorragende Rahmenbedingungen für den Leistungssport geschaffen. So arbeitet Irene Abel hauptamtlich als Bogensporttrainerin - zumeist am Bundesleistungszentrum im Berliner Sportforum. Sie kooperiert mit Bundesjugendtrainer Viktor Bachmann vom Sportgymnasium Jena. Ähnlich wie in Jena haben auch die Berliner Schüler die Möglichkeit, eine Sportschule in Berlin zu besuchen, in der Irene Abel die Schüler während der Schulzeit trainiert. Für den Besuch der Werner Seelenbinder Gesamtschule ist eine Fachverbandsempfehlung erforderlich. Insgesamt 19 Schüler des BSC BB- Berlin e.V. besuchen zurzeit diese Sportschule.  Mit den Eltern werden gezielte Fördergespräche geführt. Die Berliner Sportschule ist eine Chance, von der Kinder und Jugendliche in anderen Regionen zumeist nur träumen können.

Trainingsstandorte

Als Trainingsstandorte stehen den Bogensportlern das Bundesleistungszentrum im Sportforum Berlin Hohenschönhausen (siebenTage pro Woche) sowie künftig eine neue Bogensportanlage in Berlin Pankow zur Verfügung.  Während der Hallensaison gibt es in Pankow an drei Tagen Hallenzeiten. Das Erwachsenentraining wird getrennt vom Kinder- und Jugendtraining durchgeführt.

Talentarbeit in Deutschland

Der BSC BB - Berlin e.V. hat über Jahre ausgezeichnete Strukturen für eine Talentförderung im Bogensport aufgebaut und erfolgreich umgesetzt. Daher befassten wir uns im Gespräch mit Irene Abel und Alfred Grzondziel auch mit der Frage, wie Deutschlands Bogensportler auch international weiter aufschließen können. Irena Abel verdeutlicht, dass mehr hauptamtliche Trainer erforderlich sind. „Korea ist dafür ein gutes Beispiel“, sagt Irena Abel.  „Wenn ehrenamtliche Trainer neben ihrem Beruf Trainingsstunden geben, verdient das eine hohe Anerkennung. Nur können die Ehrenamtlichen nicht die umfassende Trainingsarbeit leisten, die für den Leistungssport erforderlich ist. In Deutschland trainieren die Spitzensportler überwiegend in ihren Heimatvereinen, so dass der Bundestrainer seine Juniorennationalmannschaft vielleicht sieben Tage im Jahr sieht und trainieren kann. Da ist der Einfluss des Bundetrainers begrenzt.“ Auch Alfred Grzondziel vertritt den Standpunkt, dass mehr hauptamtliche Trainer eingesetzt werden müssten, um den deutschen Bogensport an die internationale Spitze heranzuführen. Zudem sollten Trainer jährlich zusammengezogen werden, um einheitliche Trainingsmethoden einzusetzen. Neue Trainingsmethoden müssen den Trainern in Deutschland in Theorie und Praxis vermittelt werden.

Die Schießhalle des Vereins in Berlin.
Die Schießhalle des Vereins in Berlin.

Fazit

Genauer betrachtet ist der BSC BB - Berlin e.V. mit seinen 40 erwachsenen Mitgliedern und den 60 Kindern und Jugendlichen ein relativ kleiner Verein. Jahrzehnte lange Erfahrungen im Bogensport und das Engagement des Vorstandes, der Trainer und Helfer haben herausragende Strukturen für den Leistungssport geschaffen. Der Einsatz für Kinder und Jugendliche im Sport hat sich für den BSC BB - Berlin e.V. bezahlt gemacht. Die Früchte dieser Arbeit feiern die Berliner Bogenschützen jährlich bei den nationalen und internationalen Wettkämpfen. So bewahrheitet sich auch hier, was der Volksmund sagt: „Von nichts kommt nichts!“ Nur ist das keine Floskel, die sich einseitige an die Jugend richtet - hier wird der Jugend vorgelebt, was schließlich der Jugend vermittelt werden soll. Und das Konzept geht auf.

Weitere Informationen zum BSC BB- Berlin e.V. gibt es im Internet unter www.bb-bogenschiessen.de

Überblick aller Artikel dieser Serie

 Text: GK

 

Unterstützen Sie die Redaktionsarbeit

Wenn Sie dieses Online-Journal regelmäßig nutzen und Ihnen die Informationen auf BOGENSPORT-EXTRA etwas wert sind, können Sie die Arbeit am Online-Magazin gerne unterstützen.

Klicken Sie auf den nachfolgenden Link und geben Sie Ihren Betrag in Euro ein.

Herzlichen Dank!

Werbung

Sporteinsteiger

Weitere Artikel

Training

Weitere Artikel
Werbung

Equipment

Weitere Artikel
Werbung

Lifestyle

Weitere Artikel

archersONE setzt mit bedruckten T-Shirts, Hoodies, Taschen und Accessoires trendige Akzente im Bogensport. Lässige Hüllen für Smartphones sprechen alle...

Fotogalerien

Weitere Artikel

Im Bundesleistungszentrum Kienbaum entstand im Januar 2015 diese Fotoserie.Die Fotos dokumentieren die Schießtechnik des Spitzenathleten Florian...

Als sich Lisa Unruh Ende 2015 auf die Olympischen Spiele in Rio vorbereitete, entstand diese Fotoserie. Die Fotos dokumentieren die Schießtechnik...

Literatur

Weitere Artikel
Werbung