Werbung

Tipps zur Gründung einer Bogensportschule

Bogensportlehrer als Traumberuf? - Über professionelle Bogensportschulen und Berufstrainer berichtete ich in dem Beitrag "Machen Profitrainer im Bogensport Schule?" Laut einer Online-Umfrage1 mit rund 800 Teilnehmern erhalten etwa 60% der befragten Bogensportler eine  unzufriedene oder aber keine Unterstützung durch einen Trainer in ihrem Verein. 70% von 600 befragten Bogensportlern2 wären bereit, für Trainingsstunden oder Seminare bei einem erfahrenen Trainer Geld zu zahlen. Ein Bedarf für professionelle Trainer ist offensichtlich vorhanden. Ich unterhielt mich mit dem Unternehmensberater Robert Hesse und Jutta Emmerich, Inhaberin der Schule „Bogensport aktiv“ über dieses Geschäftsmodell. In diesem Artikel  stellen wir beispielhaft ein Kursangebot einer Bogensportschule vor und geben Tipps zur Existenzgründung.

Robert Hesse ist seit Jahren davon überzeugt, dass „überall dort, wo Lehrinhalte konzipiert sind, Schulen mit Fachlehrern erforderlich sind. Bei den Musikschulen beispielsweise zahlt man für die Stunden ganz selbstverständlich.“  2010 erarbeitete Hesse gemeinsam mit Jutta Emmerich das Geschäftsmodell der Bogensportschule „Bogensport aktiv“ in Hamm. Das Modell trägt sich. Aktuell sind 119 Teilnehmer in den gebührenpflichtigen Kursen der Schule angemeldet. Die Schule wirbt in der Region für den Bogensport, bildet die Einsteiger aus und übergibt die ausgebildeten Sportler an den Verein, so dass der Hammer Sportclub 08 vom Einsteigertraining komplett entlastet ist. Am Bogensportplatz in Hamm nutzt die Schule eine eigene Fläche, so dass Vereinsschützen in ihrem Training durch den Schulungsbetrieb nicht beeinträchtigt werden. In der Schießhalle stehen der Bogensportschule Areale für die Seminare zur Verfügung, die durch Pfeilfangnetze vom regulären Trainingsbetrieb des Vereins abgetrennt sind. Die Bogensportschule in Hamm wird durch Honorartrainer unterstützt, die dort als Teilzeitkräfte angestellt sind.

Robert Hesse: „Bei den Musikschulen beispielsweise zahlt man für die Stunden ganz selbstverständlich.“
Robert Hesse: „Bei den Musikschulen beispielsweise zahlt man für die Stunden ganz selbstverständlich.“

Optimale Voraussetzungen für eine Bogensportschule

  1. Ein Trainer als Unternehmertyp mit Mut, Fleiß und der Bereitschaft, mindestens 12 Stunden pro Tag zu arbeiten;

  2. Einzugsbereich von 80. bis 100.000 Einwohnern;

  3. Trainingsorte inklusive Schießhalle, die an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung stehen;

  4. PKW für den Transport von Scheiben und Equipment;

  5. Kapital für Anschaffung von Bögen, Scheiben, Pfeilen und Zubehör sowie einen finanziellen Spielraum, da die Gewinne einer Bogensportschule erst nach einem Jahr so hoch sind, dass sich das Geschäftsmodell trägt.
Über eine Indoor-Schießhalle sollte die Bogensportschule verfügen.
Über eine Indoor-Schießhalle sollte die Bogensportschule verfügen.

Konzeptionelle Vorbereitungen

  1. Marketingstrategien erarbeiten,

  2. Festlegung einer Ausbildungsstruktur,

  3. Angebote erarbeiten, wie Seminare, Coaching, Vereinscoaching, Individualtraining, therapeutisches Bogenschießen, Geburtstage, Firmenevents, Schnupperkurse,

  4. Preisgestaltung,

  5. Buchhaltung, Steuern, öffentliche Förderung, Versicherungen.

Marketing – Wie bekommt die Bogensportschule Kunden?

Für die Kundenakquise  sind Marketingstrategien zu entwickeln. Die Bogensportschule muss schließlich in der Region bekannt werden. In Punkto Marketing hat Jutta Emmerich mit ihrer Schule „Bogensport aktiv“ über Jahre Erfahrungen gesammelt, um die Kurse der Schule zu füllen.

•    Großes Banner an der Schule,

•    Entwicklung von Medien: Internetseite, Flyer und Poster,

•    regelmäßige Berichte in der Tageszeitung, dem Lokalradio und dem Internetradio,

•    rund 200 monatliche Anschreiben an Unternehmen für Betriebsevents (die gelben Seiten sind eine Hilfe),

•    Empfehlungen durch zufriedene Kunden.

Damit die Angebote der Schule ein reges Interesse wecken, müssen attraktive Kursangebote erarbeitet werden. „Bogensport aktiv“ differenziert im Wesentlichen zwischen den Kursangeboten für Kunden, die bisher nicht mit dem Bogen geschossen haben,  und dem Kursangebot für bereits aktive Bogensportler.

Eine Internetseite zählt zum Marketingkonzept in Hamm.
Eine Internetseite zählt zum Marketingkonzept in Hamm.

Beispiele für Kursangebote

Die folgenden Beispiele orientieren sich an dem Kursangebot der Schule „Bogensport aktiv“ in Hamm. Die Beispiele geben Inspirationen für den Aufbau einer Bogensportschule.
Mit Schnupperevents können interessierte Kunden langfristig an ein weiterführendes Kursangebot der Bogensportschule gebunden werden. Eine der Varianten sind Firmenevents.

Firmenevents mit bis zu 16 Teilnehmern
Angeboten wird ein Schnupperkurs im Bogenschießen über vier Stunden. Das Event kostet dem Kunden € 200,- für bis zu 10 Teilnehmer. Für jede weitere Person werden  €  15,- berechnet. Bei bis zu 10 Personen stellt die Schule einen Trainer, ab 10 Personen werden zwei Trainer eingesetzt.

Dieses Kursangebot umfasst:

  • Einweisung in die Sicherheitsregeln,

  • eine Stunde - Übungen mit dem Gummiband, Technikbogen und stilistisches Arbeiten,

  • 1,5 Stunden – Schießen mit Blankbogen und mediterranem Griff,

  • eine Stunde – Turnier der Teilnehmer auf sechs Meter, 122er Auflage. Auf den Sieger wartet ein Pokal und für weitere Platzierungen werden Urkunden ausgehändigt.

Zudem kann der Kunde Catering mit Snacks, Getränken (kein Alkohol) und Obst für € 10,- pro Person buchen. Für einen anschließendes Grillen mit Steaks, Salaten  und Getränken zahlt der Kunde € 20,- pro Person.

Firmenevents mit über 16 und bis zu 160 Teilnehmern
Bei großen Events stellt die Bogensportschule Tische und Bänke für ein geselliges Beisammensein auf. Das Bogenschießen ist Teil des Rahmenprogramms. Die Schule hängt einen Zeitplan aus, in dem sich die Teilnehmer eintragen, so dass jeder genau weiß, wann er seine Pfeile schießen kann. Pro 10 Teilnehmer stellt die Schule einen Trainer sowie eine Scheibe zur Verfügung. Jeder Teilnehmer schießt 2 x 6 Probepfeile sowie sechs Wertungspfeile. Zum Ende des Events folgt das Finalschießen der besten Schützen. Bei großen Veranstaltungen beginnen die Teilnehmer mit dem 32stel Finale. Bis zu drei Pokale stehen für die besten Schützen bereit.

Kindergeburtstage
Ein „Rundum-Sorglospaket“ wird bei Kindergeburtstagen angeboten. Eltern können selbst mitschießen, oder aber  ihre Kinder bei der Veranstaltung abgeben und es erfolgt eine Betreuung durch die Bogensportschule. Auf die Kinder wartet ein vierstündiges Programm, das sich inhaltlich an den Firmenevents mit bis zu 16 Teilnehmern orientiert. Allerdings können bei diesem Angebot lediglich 10 Kinder teilnehmen. Die Bogensportschule stellt Bögen zur Verfügung, die mit ihren Zuggewichten und Bogenlängen den Kindern entgegen kommen. €  160,- kostet das Angebot. Ein kindergerechtes Catering kostet € 75,-. Auch hier werden für den Abschlusswettkampf Pokale und Urkunden bereitgestellt. Alle Kinder erhalten zum Abschluss  ihre Scheibenauflage - zusammengerollt und mit einem Werbeflyer versehen - ausgehändigt.  Zeigen Kinder ein besonderes Talent, erhalten sie eine Talentkarte, mit der sie vier Trainingseinheiten bei einem Einsteigerkurs kostenlos nutzen können.

Geschenkgutscheine
Gutscheine gibt es heute in allen Branchen. Kunden können auch bei „Bogensport aktiv“ verschiedene Geschenkgutscheine erwerben. Dafür hat die Schule spezielle Angebote geschaffen:

  • Kompakt - € 25,- für einen Tag im Schnupperkurs,
  • Individualtraining – ab € 50,- pro Stunde,
  • Kindergeburtstag - € 160,-,
  • Gutscheine für alle Kurse der verschiedenen Module.

„Ein Prinzip der Geschenkgutscheine in allen Branchen ist es, dass rund die Hälfte niemals eingelöste werden“, ergänzt Unternehmensberater Robert Hesse in unserem Gespräch. 

Pfeilfangnetze dienen in Hamm auch als Raumabtrenner.
Pfeilfangnetze dienen in Hamm auch als Raumabtrenner.

Einsteigerkurs für die Robin Hood-Gruppe
Dieser Kurs startet in Hamm alle sechs Wochen und wendet sich an Kinder im Alter zwischen acht und 14 Jahren. Der Kurs kostet insgesamt € 20,-. Bereits ab einem Teilnehmer wird der Kurs durchgeführt und umfasst vier Trainingseinheiten mit jeweils 1,5 Stunden. Wöchentlich kommen die Kinder zu diesem Kurs.  Die Trainingseinheiten (TE) umfassen inhaltlich:

  1. TE – Stilistisches Trockentraining
  2. TE – Stilistisches Training mit dem Gummiband
  3. TE – Stilistisches Training mit dem Technikbogen (Nullbogen)
  4. TE – Gelbgurtprüfung gem. KFS – System mit dem Technikbogen.

Die Kinder erhalten „Hausaufgaben“. Zum Ende der TE nehmen sie dafür das Gummiband mit, zum Ende der 3. TE den Technikbogen, um zwischen den TE die Übungen zu festigen. Zudem erhalten die Kinder Hausaufgaben in der Bogensporttheorie und ein Muskelaufbautraining. Nach Abschluss der Gelbgurtprüfung haben die Kinder die Voraussetzung geschaffen, um anschließend in der Robin Hood-Gruppe mit einem richtigen Bogen schießen zu können.

Was ist das KFS-System?

Das KFS (Kollegium zur Förderung der Schießtechnik) entwickelte ein Ausbildungssystem für den Bogensport. Die Technikelemente  des Positionsphasenmodells (DSB Lehrmodell) finden sich in dem KFS-System wider. Gemäß einer Prüfungsordnung durchlaufen die Sportler Prüfungen, von der  Gelbgurtprüfung bis hin zur Schwarzgurtprüfung. Informationen zum KFS-System gibt es im Internet unter www.kfs-bogensport.de

Robin Hood-Gruppe
Mit der bestandenen Gelbgurtprüfung trainieren die Kinder einmal wöchentlich für 1,5 Stunden in der Robin Hood-Gruppe. Eine Trainingseinheit kostet € 5,-. Das Equipment stellt weiterhin die Bogensportschule. Die Kinder sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht Mitglied im Bogensportverein. Während der Zugehörigkeit in dieser Gruppe bereiten sich die Kinder auf die Orangegurtprüfung nach dem KFS-System vor. Die bestandene Prüfung ist die Voraussetzung, um in die Youngster-Gruppe aufgenommen zu werden. Ein Jahr laufen die Prüfungsvorbereitungen in der Robin Hood-Gruppe.

Youngster-Gruppe
Nach einem Jahr Training mit Fleiß und entsprechenden Fortschritten wird den Nachwuchssportlern ein eigener (Leih-) Bogen empfohlen. Mit der Orangegurtprüfung haben die Kinder und Jugendlichen die Voraussetzung für das Training in der Youngster-Gruppe geschaffen. Anderthalb Stunden dauert das wöchentliche Training und kostet € 5,- pro Trainingseinheit. Die Sportler werden hier bereits auf die Wettkampfteilnahme vorbereitet. Mit dem Eintritt in die Youngster-Gruppe treten die Kinder und Jugendlichen dem Verein bei. Damit können sie auch am Jugendtraining des Vereins teilnehmen. Die Wettkampfreife ist mit der Prüfung zum Orange-Grün-Gurt hergestellt. Ab diesem Zeitpunkt nehmen die Nachwuchssportler an Wettkämpfen des Vereins teil.

Schnupperkurse für Teilnehmer ab 15 Jahren
Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene können Schnupperkurse buchen. Einmal monatlich findet ein solcher Kurs statt. € 25,- kosten vier Stunden Training. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt. Die Betreuung erfolgt durch zwei Trainer.  Das Catering ist im Preis enthalten.

Dieses Kursangebot umfasst:

  • Einweisung in die Sicherheitsregeln,
  • eine Stunde - Übungen mit dem Gummiband, Technikbogen und stilistisches Arbeiten,
  • 1,5 Stunden – Schießen mit Blankbogen und mediterranem Griff,
  • eine Stunde – Turnier der Teilnehmer auf sechs Meter, 122er Auflage. Auf den Sieger wartet ein Pokal und für weitere Platzierungen werden Urkunden ausgehändigt.

Zum Ende erhalten die Kursteilnehmer ein Infoblatt zum Bogensport und dem weiterführenden Kursangebot der Bogensportschule.

Einsteigerkurs / Grundausbildung
Nach dem Schnupperkurs können sich Interessierte für den Einsteigerkurs anmelden, in dem sie ihre Grundausbildung in der Schießtechnik erhalten. Der wöchentlich stattfindende Kurs umfasst insgesamt 12 Trainingseinheiten a 90 Minuten. Dafür zahlen die Kunden € 150,-. Sechs bis acht Teilnehmer werden von einem Trainer betreut.

Dieses Kursangebot umfasst:

  1. TE - Stilistisches Trockentraining
  2. TE – Stilistisches Training mit dem Gummiband
  3. TE – Stilistisches Training mit dem Technikbogen (Nullbogen)
  4. TE – Gelbgurtprüfung
  5. TE - Zuweisung des Bogens inkl. Einweisung; der erste Pfeil wird geschossen,
  6. Sechs bis 10 TE – Schießtraining auf sechs Meter ohne Zielbild und ohne Visier.
  7. TE – Prüfungsvorbereitung
  8. TE – Prüfung Orangegurt
In der Theorie bereiten sich die Einsteiger auf ihre Prüfungen vor.
In der Theorie bereiten sich die Einsteiger auf ihre Prüfungen vor.

Aufbaukurs für Einsteiger
Dieser Kurs umfasst 12 Trainingseinheiten a 90 Minuten, die auf drei Monate verteilt sind. Ein Trainer steht den sechs bis acht Kursteilnehmern zur Verfügung. € 150,- zahlen die Kunden für diesen Aufbaukurs. Sie lernen das Schießen mit Visier, Klicker und Stabilisatoren und erreichen zum Ende des Kurses ihre Turnierreife.

Kurs für Fortgeschrittene
„Wie trainiere ich richtig?“ Das ist die Kernfrage, deren Antwort innerhalb des Kurses vermittelt wird. Trainingsarten und Methoden werden den Teilnehmern vermittelt. Das Kursangebot umfasst 12 Trainingseinheiten a 90 Minuten und findet 14tägig über einen Zeitraum von sechs Monaten statt. Dafür zahlen die Teilnehmer jeweils € 150,-.

Perfektionszirkel
Mit dem gleichen Trainingsumfang, wie im Kurs für Fortgeschrittene, steht die Videoanalyse der Schießtechnik im Fokus des Perfektionszirkels. Unter dem Motto „Trainieren wie die Profis“ nutzen die Teilnehmer dieses Kursmodul und zahlen dafür jeweils € 150,-. Für sechs bis acht Sportler steht ein Trainer zur Verfügung.

Technik & Mentales
Bei diesem Kurs steht das individuelle Techniktraining im Mittelpunkt. 12 Trainingseinheiten a 90 Minuten werden den sechs bis acht Teilnehmern geboten. 14tägig finden die Trainingseinheiten statt. In jeder Trainingseinheit ist ein Themenmodul „Mentaltraining“ integriert. Die Teilnehmer zahlen jeweils € 150,- für diesen Kurs.

Wettkampftraining
Das gezielte Wettkampftraining ist Thema dieses Kurses, der über sechs Monate läuft und 12 Trainingseinheiten umfasst. 14tägig findet der Kurs statt. Maximal sechs Sportler können an diesem Kurs teilnehmen.  Sie erhalten ausgearbeitete Trainingspläne. € 150,- zahlen die Sportler für diesen Kurs.

Coaching-Seminare
Übungsleiter und Trainingsberater erhalten eine Ausbildung für das Training und Coaching im Verein. Sie lernen das Training strukturiert und gezielt aufzubauen, um eine Trainingsstruktur in ihren Vereinen zu integrieren. Der Einsatz von Trainingsmethoden und die Didaktik stehen auf dem Stundenplan der 10 Trainingseinheiten a drei Stunden. € 1450,- kostet dieses Seminar pro Teilnehmer.

Outdoor-Anlage der Bogensportschule in Hamm mit Werbebanner.
Outdoor-Anlage der Bogensportschule in Hamm mit Werbebanner.

Gründungsberatung
Die Bogensportschule „Bogensport aktiv“ in Hamm gibt eine individuelle Beratung für Interessierte, die eine Bogensportschule aufbauen wollen. Die Beratung umfasst auch die Grundlagen der Buchhaltung und des Marketings. Je nach Beratungsumfang kostet die Gründungsberatung ab € 2400,-.

Kooperation mit dem Verein
In Hamm zahlen die Vereinssportler einen monatlichen Vereinsbeitrag von € 16,- (bis 25 Jahre € 8,-). Damit können die Sportler die Anlagen des Vereins nutzen. Das Kursangebot der Bogensportschule steht ihnen ergänzend zur Verfügung und wird dann entsprechend des gebuchten Kurses zusätzlich bezahlt. Die Bogensportschule ist mit dem Verein eine Kooperation eingegangen. Sie nutzt die Trainingsorte des Vereins mit eigenen Flächen für die Kurse und zahlt keine Pacht. Dafür bildet sie die Nachwuchssportler eigenständig aus und entlastet den Verein. Teil dieser Kooperation ist aber auch:

  • die Schule übernimmt die Rasen & Platzpflege,
  • die Schule stellt das Equipment für das Training,
  • die Schule organisiert Feste und Vereinsevents.

Aufbau des Gewerbes

Förderung durch die Arbeitsagentur
Die Bundesagentur für Arbeit zahlt Arbeitssuchenden einen Existenzgründerzuschuss für 12 Monate in einem nicht unerheblichen Umfang. Wer sich mit seiner eigenen Bogensportschule selbstständig machen möchte und in den Genuss des Existenzgründerzuschusses kommen will, muss einen Businessplan erstellen. Dieser Plan wird durch einen Unternehmensberater bei der Industrie- & Handelskammer (IHK) auf seine Erfolgsaussicht geprüft. Bei einem positiven Ausgang der Prüfung wird der Existenzgründer durch den Unternehmensberater der IHK für sechs Monate begleitet .

Gewerbeanmeldung
Eine Gewerbeanmeldung ist beim Ordnungsamt schnell erledigt und kostet etwa € 25,-.

Steuern
Die Einnahmen der Bogensportschule sind umsatzsteuerpflichtig. Unkompliziert ist die „einfache Buchführung“ mit einem Kassenbuch, da hier keine Bilanzpflicht besteht.  Wer im Steuerrecht nicht  sattelfest ist, sollte einen Steuerberater hinzuziehen.

Versicherungen
Gründer einer professionellen Bogensportschule sollten den Abschluss von verschiedenen Versicherungen prüfen.

  • Krankenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Rentenversicherung
  • Betriebshaftpflicht
  • Personenversicherung (Prämie berechnet sich aus der Anzahl der Seminarteilnehmer)
  • Sachversicherung für das Equipment der Bogensportschule

Persönliche Voraussetzungen

Der Inhaber der Bogensportschule sollte den Bogensport in Theorie und Praxis beherrschen. Er darf keine Scheu haben, vor Personengruppen frei zu reden und er sollte die Fähigkeit haben, die Seminarteilnehmer zu begeistern und zu motivieren. Vor der Kundenakquise darf der Existenzgründer nicht zurückschrecken. Er muss mit den Kunden in Kontakt stehen. Risikobereitschaft sollte der Existenzgründer mitbringen.

Robert Hesse ist seit Jahren davon überzeugt, dass „überall dort, wo Lehrinhalte konzipiert sind, Schulen mit Fachlehrern erforderlich sind. Bei den Musikschulen beispielsweise zahlt man für die Stunden ganz selbstverständlich.“
Robert Hesse ist seit Jahren davon überzeugt, dass „überall dort, wo Lehrinhalte konzipiert sind, Schulen mit Fachlehrern erforderlich sind. Bei den Musikschulen beispielsweise zahlt man für die Stunden ganz selbstverständlich.“

Fazit

Wie verfährt der Hammer Sportclub 08, wenn ein Einsteiger der Bogensportabteilung beitreten möchte, ohne das Kursangebot der Bogensportschule zu nutzen? Robert Hesse hat auf diese Frage eine kurze  Antwort: „Diese Situation hat sich seit Bestehen der Bogensportschule nicht ergeben. Die Einsteiger möchten den Sport von Beginn an richtig erlernen und so ein umfangreiches Aufbautraining kann  nur die Bogensportschule leisten, da hier Jutta Emmerich als hauptamtliche Trainerin zur Verfügung steht.“  Wenn das Konzept von Beginn an gut durchdacht wurde, ist die Bogensportschule ein tragfähiges Geschäftsmodell. Das Beispiel aus Hamm zeigt, dass für den Sportverein und für die Bogensportschule eine Win-win-Situation entstehen kann. Die Vielfalt des Seminarangebotes verdeutlicht aber auch, dass sich der Existenzgründer voll und ganz dem Bogensport verschreiben muss. Das Hobby wird zum Alltagsgeschäft und darf dabei seinen Reiz nicht verlieren, wenn der Inhaber der Bogensportschule die Inhalte weiterhin mit Begeisterung vermitteln möchte. Letztlich wird sich herumsprechen, ob das Angebot der Bogensportschule eine echte Empfehlung ist. Und das ist für die Kundenbindung von entscheidender Bedeutung. Die Bogensportschule in Hamm stellt übrigens am 01. August 2014 den ersten Lehrling für Bürokommunikation ein. Für den Auszubildenden, der selbst Bogensportler ist, wird sich an der Bogensportschule sein Traum vom Einstieg in das Berufsleben erfüllen.  

Quellen

1 Online-Umfrage auf BOGENSPORT-EXTRA.de

2 Online-Umfrage auf BOGENSPORT-EXTRA.de

 

/GK

 

Unterstützen Sie die Redaktionsarbeit

Wenn Sie dieses Online-Journal regelmäßig nutzen und Ihnen die Informationen auf BOGENSPORT-EXTRA etwas wert sind, können Sie die Arbeit am Online-Magazin gerne unterstützen.

Klicken Sie auf den nachfolgenden Link und geben Sie Ihren Betrag in Euro ein.

Herzlichen Dank!

Werbung

Sporteinsteiger

Weitere Artikel

Training

Weitere Artikel
Werbung

Equipment

Weitere Artikel

Das Stabilisatoren-System PATCH-X ist mit innenliegenden Gewichten ausgestattet ist. Auf einer Gewindestange im Innern der Stabilisatoren lässt sich die...
Werbung

Lifestyle

Weitere Artikel

archersONE setzt mit bedruckten T-Shirts, Hoodies, Taschen und Accessoires trendige Akzente im Bogensport. Lässige Hüllen für Smartphones sprechen alle...

Literatur

Weitere Artikel
Werbung