Werbung

Bogensport unter Palmen - Eine Reise in das Königreich Thailand

Dieser Reisebericht handelt von meiner Tour durch das Königreich Thailand, von den Bogensportanlagen und von einem Dozenten einer Fachhochschule für Mode und Design, der auf einer thailändischen Insel Touristen den Bogensport lehrt, wenn er nicht gerade auf einer seiner Vorlesungen in Hamburg ist. Außerdem erfährst du etwas von meinem Gespräch über den Bogensport in Thailand, das ich mit dem Vizepräsidenten der World Archery Federation  in Bangkok führte und von meinem Besuch des weltweit größten, privaten Bogensportmuseums in der thailändischen Hauptstadt. Der Bericht handelt auch vom Training der thailändischen Nationalmannschaft, bei dem ich dem Head Coach und dem koreanischen Trainer des Teams über die Schulter schaute und eingeladen wurde, am Training teilzunehmen. Doch alles der Reihe nach.

Die Reisevorbereitung

Zunächst musste die Reise geplant werden. Ein Visum müssen Thailand-Touristen nicht beantragen, wenn der Aufenthalt weniger als drei Monate umfasst und ein Weiterreise- oder Rückreise-Ticket vorliegt. Für mich tauchte aber noch die Frage auf, ob der Sportbogen in Thailand problemlos eingeführt werden kann oder möglicherweise – wie in Spanien oder Singapur – unter das Waffengesetz fällt. Ein Kontakt zur World Archery Federation half mir weiter. Das Equipment wird von den thailändischen Behörden als Sportgerät eingestuft; reist eine Gruppe mit Bogensportequipment nach Thailand, so ist eine Anmeldung beim thailändischen Bogensportverband vor Antritt der Reise erforderlich. Der thailändische Bogensportverband ist beim Sportministerium angesiedelt und kann rechtsgültige Genehmigungen erteilen. In meinem Fall war die Einfuhr des Equipments als alleinreisender Bogensportler also absolut unkompliziert. Ich benötigte aber einen geeigneten Bogenkoffer für den Flug, denn das Flughafenpersonal ist nicht zimperlich mit dem Gepäck der Reisenden und schließlich sollte das Equipment unbeschadet die Reise überstehen. Henning Lüpkemann empfahl mir vor der Reise einen Stormcase, einen SKB Recurve Doppelkoffer oder aber einen Aurora Proline HD Junior Add-On. Ich entschied mich für das kostengünstige Auroramodell, das ich später am Flughafen vorsichtshalber in eine verstärkende Klarsichtfolie einwickeln ließ. Der Koffer ist groß genug, um den Bogen mit Bekleidung in alle Richtungen auszupolstern. Allzu viel Kleidung ist bei einer Reise nach Thailand nicht nötig, denn bei den Temperaturen benötigt man keine langen Hosen oder etwa Jacken.  Auch zur Nachtzeit sinken die Temperaturen kaum unter 30° C. Als Einkaufsparadies für Bekleidung sollte man lieber vor Ort die Garderobe erweitern.

Einreisebestimmungen

Touristen können sich bis zu drei Monate ohne Visum in Thailand aufhalten, sofern ein Weiterreise- oder Rückreise-Ticket vorliegt. Ein gültiger Reisepass ist erforderlich; ein Personalausweis genügt nicht! Während des Fluges wird ein Fragebogen zum Zweck des Aufenthalts in Thailand ausgeteilt, der bei der Passkontrolle in Thailand abzugeben ist.

Das Bogensportequipment wird von den thailändischen Behörden als Sportgerät eingestuft. Alleinreisende können damit problemlos einreisen. Gruppen müssen die Einreise beim thailändischen Bogensportverband anmelden. Der Verband ist dem Sportministerium zugeordnet und erteilt grundsätzlich die Zustimmung. Eine Ausnahme besteht für die Bogenjagt, die in Thailand gesetzlich untersagt ist.

Thailand: Klima, Wetter & Regenzeit
Thailand: Klima, Wetter & Regenzeit

Im Internet buchte ich bei Thai Airways günstige Direktflüge von Frankfurt nach Bangkok und retour.  Bei einer Flugzeit von über 10 Stunden wollte ich mir stressige Zwischenlandungen und Wartezeiten an weiteren Flughäfen ersparen. Thai Airways bietet einen ausgesprochen guten Reiseservice und im Gegensatz zu verschiedenen anderen Fluggesellschaften einen immerhin noch angenehmen Sitzkomfort, selbst in der Economy-Class. Mein erstes Hotel sollte die Villa Cha Cha in der Khaosan Road im Herzen Bangkoks sein, wo reisehungrige Backpacker aus allen Teilen der Welt einen Zwischenstopp einlegen, um im ruhigen Innenhof zu relaxen und sich vom Trubel des städtischen Umfeldes zu erholen.

Nach meiner Ankunft am internationalen Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi ging es mit dem Taxi zur Villa Cha Cha. Den ersten Abend verbrachte mit einem Besuch der Khaosan Road, den dort ansässigen Geschäften, Straßenhändlern und den zahlreichen Garküchen und Restaurants. 

Straßenhändlerin in Bangkok
Straßenhändlerin in Bangkok

Das Preisniveau ist in Thailand insgesamt niedrig und so bleiben die Reisekosten während des gesamten Aufenthaltes überschaubar. Es lohnt sich also, die Geschäfte zu durchstöbern und beispielsweise den großen Chatuchak-Markt zu besuchen. Wer mehr einkauft, als die Koffer aufnehmen, kann bei einer DHL-Station ein Paket nach Deutschland versenden und erhält dort eine Beratung zu den Zollabwicklungen. Darüber hinaus bietet allein Bangkok unzählige Sehenswürdigkeiten, wie die Tempelanlagen, den Königspalast oder die Sky Bar auf dem Dach des 63-geschossigen Hotel Lebua mit einem atemberaubenden Blick über die Metropole. Ein Reiseführer ist also Pflicht für Besucher des Landes.

Der Königspalast in Bangkok ist eine von zahlreichen Sehenswürdigkeiten.
Der Königspalast in Bangkok ist eine von zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Der Thailand Outdoor Archery Club (TOAC)

Am zweiten Tag besuchte ich den All Star Sport Complex in Bangkok. Neben einer Golfanlage und Tennis Courts befinden sich hier der Bogensportplatz des TOAC sowie das Bogensportfachgeschäft „ThaiArchery“. Beim Training traf ich einen Iren, der mit seiner Tochter trainierte, einen Franzosen, der seinen Sohn fit machte sowie die thailändischen Bogensportler. Recurve, Compound und mehrere instinktive Bogensportler trainierten hier. Die europäischen Gäste werden integriert, man tauscht sich auf Englisch aus, trinkt gemeinsam Erfrischungsgetränke und isst thailändische Snacks in der Bar des Clubs. Der Umgang ist überaus freundlich und hilfsbereit, wie es in Thailand üblich ist.

Bogensportler des Thailand Outdoor Archery Club
Bogensportler des Thailand Outdoor Archery Club

Tatrawee Harikul leitet die gut organisierte Bogensportanlage. Täglich von 12:00 bis 22:00 Uhr können Mitglieder oder aber Besucher mit einer preisgünstigen Tageslizenz die Anlage nutzen.  Wer sein eigenes Equipment nicht mitgenommen hat, kann zumindest einfache Leihbögen nutzen. Trainer stehen zur Verfügung und können für Trainingseinheiten gebucht werden. Abends nach Sonnenuntergang sind die überdachte Schießlinie sowie die Schaumstoffscheiben beleuchtet. Entfernungen bis zu 30 Meter können hier geschossen werden. Das Bogensportfachgeschäft führt die gängigen Marken des Bogensports im Bereich Recurve, Compound und auch traditionelle Bogensportler werden hier fündig. Die Preise des Equipments sind allerdings höher, als in Europa. Doch ist das Geschäft vor Ort perfekt für den Einkauf von Ersatzteilen oder das Testen neuer Equipmenttools.

Das Fachgeschäft ArcheryThai am TOAC.
Das Fachgeschäft ArcheryThai am TOAC.

Die Bogensportler des TOAC sind dem thailändischen Bogensportverband angeschlossen und nehmen an den regionalen Wettkämpfen teil, wie dem KU Open im Januar in Bangkok (Olympische Runde und 2 x 50 Meter Compound),  dem Feldbogenwettkampf in Chiang Mai´s Wäldern im Dezember oder dem Phuket - Archery Open im April, das traditionell vor einer traumhaften Kulisse am Strand durchgeführt wird (30 und 18 Meter). Die größte Bogensportveranstaltung in Thailand findet im Juni während der Regenzeit in einer Shoppingmall statt. Es ist der Thailand Princess Cup, bei dem 320 Bogensportler auf die Hallenentfernung von 18 Meter schießen. Während an diesen Veranstaltungen jeder Bogensportler teilnehmen kann, trifft sich im Februar oder März die Weltelite des Bogensports zum Asia Grand in Bangkok. Der Grand Prix ist ein Sportereignis, das auch für begeisterte Zuschauer interessant ist.

Tatrawee Harikul vom TOAC bietet einen speziellen Reiseservice für Bogensportler an, die seine Anlage besuchen möchten. Die komplette Organisation, wie die Hotelbuchung, die Teilnahme am täglichen Training bis hin zur Wettkampfanmeldung und Organisation,  kann auf Wunsch durch ihn erfolgen. Auch vermittelt er den Aufenthalt bei anderen Bogensportclubs, die später in diesem Bericht genannt werden. Der Kontakt kann per E-Mail in englischer Sprache aufgenommen werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

First Bow & Arrow Club auf Koh Phangan

Meine Reise führte mich weiter auf die Insel Koh Phangan, die im Golf von Thailand liegt. Flüge hatte ich zuvor bei Bangkok Airways gebucht. Etwa eine Flugstunde von Bangkok entfernt landete meine Maschine zunächst auf der Insel Koh Samui. Von dort setzte ich mit einem Schnellbot nach Koh Phangan über, wo ich nach 45 Minuten Fahrzeit ankam. Nach einem Tipp eines Freundes hatte ich an einem der schönsten Strände der Insel im Ocean View Ressort ein Apartment mit Meerblick über das Internet gebucht.

Koh Phangan ist für die traumhaften Strände bekannt
Koh Phangan ist für die traumhaften Strände bekannt.

Fünf Minuten mit dem Taxi dauert nun die Fahrt zum First Bow & Arrow Club. Thomas Schulze hat die Anlage mit seiner thailändischen Frau im Jahre 2004 aufgebaut, um vorrangig Touristen den Bogensport näher zu bringen. In Thailand wollte er etwas aufbauen, ohne den Thailändern geschäftlich Konkurrenz zu machen. Sie kauften das Grundstück, bauten ein Haus mit einer Bar für kühle Getränke und stellten die Scheiben auf. Die örtliche Tourismusbehörde dankte dem Ehepaar für die Idee, die eine Bereicherung für die Insel darstellt.

Thomas Schulze ist Dozent an der Fachhochschule für Mode und Design (AMD) in Hamburg.  Drei bis vier Mal im Jahr fliegt er an die Alster zu seinen Vorlesungen. Auf dem Rückflug von Hamburg bringt er alle notwendigen Ersatzteile und Scheibenauflagen mit. Heute stehen rund 50 Recurve- und 30 Compoundbögen für den Ferienspaß bereit. „Einzig das Scheibenmaterial ist kompliziert zu transportieren und in Thailand sehr teuer“, erklärte mir Tom. Daher kauft er auf der Insel gepresste Ballen aus der äußeren Haut von Kokosnüssen. Das Material wird auf Koh Phangan für die Weiterverarbeitung zu Futonmatratzen gepresst. Rund 80 Kilo wiegt so eine Pressung und das Scheibenmaterial fängt zuverlässig Pfeile von Recurve- und Compoundbögen mit hohen Zuggewichten auf. Auf bis zu 30 Meter kann hier geschossen werden. Bei der Hitze ist die Überdachung der Schießlinie ein Segen.  Kühle Getränke stehen in der Bar des Clubs jederzeit bereit.

Der First Bow & Arrow Club bietet eine einfache Anlage, die für eine Trainingswoche gut geeignet ist.
Der First Bow & Arrow Club bietet eine einfache Anlage, die für eine Trainingswoche gut geeignet ist.

Während ich dort eine Woche täglich trainiere, begegne ich Touristen aus aller Welt: Australier, US-Amerikaner, Russen, Israelis und Europäer. „Rund 20.000 Touristen haben hier bereits ihre Pfeile fliegen lassen. Gelegentlich kommen auch Leistungssportler für ein Training vorbei, doch überwiegend sind es Urlauber der Insel, die das Bogenschießen ausprobieren möchten“ sagte er in einem unserer Gespräche. Die Preise für das Training sind günstig und wer mehrere Tage bleibt, sollte sich für rund 12,- € eine Membercard mit einer Gültigkeit für ein Jahr kaufen.  Jede Trainingsstunde kostet dann noch 2,50 €.

Neben der Bogensportanlage betreibt Tom noch eine Floating-Anlage. Floating ist ein Entspannungsverfahren, bei dem Personen mit Hilfe von konzentriertem Salzwasser in einer speziellen Floating-Anlage (Floating-Tank oder Floating-Becken), abgeschottet von Außenreizen, quasi schwerelos an der Wasseroberfläche treiben. Ein himmlisches Vergnügen!

Tom ist auf Anfrage bei der Vermittlung von Unterkünften auf Koh Phangan behilflich. Interessierte können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufnehmen.

Bogensportanlage am Huamark Complex in Bangkok

Während ich nach einem meiner letzten Trainingstage auf Koh Phangan die Stille des Meeres am Ocean View genoss, telefonierte ich mit Sanguan Kosavinta, dem Präsidenten des thailändischen Bogensportverbandes. Wir verabredeten uns für die nächsten Tage am Huamark Complex in Bankok, wo der Verband seinen Sitz hat. Wenige Tage später traf ich dort ein. Sanguan Kosavinta hat sein Leben ganz dem Bogensport gewidmet. Seit 40 Jahren ist er Präsident des nationalen Bogensportverbandes. Außerdem ist er Vizepräsident der World Archery Federation, Vizepräsident der WA Asia und Präsident der South East Asian Archery Federation. Er führte mich in den klimatisierten Konferenzraum, wo wir uns ausgiebig über den Bogensport des Landes unterhielten. „Gegenüber Thaiboxen und Fußball wird der Bogensport im Lande nur durch eine kleine Gruppe betrieben. Thaiboxen und Fußball sind einfach günstiger“, sagt Sanguan Kosavinta. Das monatliche Durchschnittseinkommen in Bangkok wird mit umgerechnet € 150,- angegeben, das Einkommen eines ungelernten Arbeiters in Thailand liegt bei umgerechnet € 95,-. Natürlich sind die Lebenshaltungskosten deutlich niedriger, doch der Kauf einer Bogensportausrüstung bleibt schließlich nur einem Gutverdiener vorbehalten. Seitdem in Bangkok jährlich der Asien Grand Prix ausgerichtet wird, steigt das Interesse am Bogensport. TV-Sender berichten in Thailand über die World Cups und den Grand Prix. Seit 2006 verzeichnet der Verband ein steigendes Interesse am Bogensport. In Thailand gibt es zur Zeit 15 Bogensportclubs und der nationale Bogensportverband zählt rund 300 Mitglieder.

Training auf 70 Meter am Huamark Complex in Bangkok.
Training auf 70 Meter am Huamark Complex in Bangkok.

Sanguan Kosavinta trägt eine Leidenschaft für den Bogensport im Herzen. Auch wenn er selbst  durch seine ausfüllende Arbeit für die Bogensportverbände nur noch selten seinen Recurvebogen in die Hand nimmt, unterstützt er Bogensportler, die das Land bereisen möchten. Für Reisende empfiehlt er die Clubs auf Phuket, in Pattaya und in Chiang Mai im Norden Thailands. Aber auch der Bogensportplatz der Nationalmannschaft am Huamark Complex mit Entfernungen bis 90 Meter kann von Besuchern nach einer unkomplizierten Anmeldung genutzt werden. Diese Nutzung kostet 10 US-Dollar pro Tag und ist an allen Tagen außer sonntags möglich.  Er empfiehlt Besuchern das Bangkok Inter Place Hotel direkt neben dem Trainingsplatz. 28 US-Dollar pro Nacht kostet das Hotel für zwei Personen mit Frühstück. Wenn der koreanische Trainer des Nationalteams Kim, Sun-Bin Zeit findet, können auch Besucher Trainingsstunden bei ihm buchen. Bei einer Kontaktaufnahme  über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist der thailändische Bogensportverband bei der Hotelbuchung und der Trainingsplanung gerne behilflich. Auch bei Reisen zu den Clubs auf Phuket, in Pattaya oder in Chiang kann über den Verband organisatorisch Hilfe in Anspruch genommen werden.

Kaderathleten mit Olympiateilnehmer Thamwong Witthaya (3. v.l.), Sanguan Kosavinta, Günter Kuhr und Coach Kim, Sun-Bin.
Kaderathleten mit Olympiateilnehmer Thamwong Witthaya (3. v.l.), Sanguan Kosavinta, Günter Kuhr und Coach Kim, Sun-Bin.

Lertporn Kaenchan ist der Head Coach des Nationalteams und er führte mich nun zum Trainingsort. Zu diesem Zeitpunkt fand ein Sichtungsschießen der talentierten Bogensportler Thailands statt. Mit dabei war auch der Olympiateilnehmer von London Thamwong Witthaya. Coach Kim, Sun-Bin beobachtete die Athleten sehr genau, sprach kaum ein Wort und war dennoch absolut präsent.  „Die Sportler kommen überwiegend aus Universitäten, aus der Armee oder dem Polizeidienst und erhalten hier ihre bestmögliche Förderung“, erläuterte Lertporn Kaenchan. Einige Meter weiter trainierten die behinderten Bogensportler des Verbandes. Auch hier ist die Schießlinie unter einem Abdach, das die Sportler vor der grellen Sonne schützt. Mit Schirmen oder einem nassen Handtuch über dem Kopf holen sie ihre Pfeile. Sie trainieren den gesamten Vormittag.  Sanguan Kosavinta lädt mich ein, am Folgetag am Training teilzunehmen.

Doch vorerst gehen wir zu einem Bogensportfachgeschäft, einen Hausblock vom Trainingsplatz entfernt. „Bangkok Archery“ bietet den Sportlern vor Ort einen perfekten Service und die gängigen Produkte der internationalen Equipmenthersteller. Neben „ThaiArchery“ am TOAC ist dieses Fachgeschäft eine weitere Empfehlung.

Dann führte mich Sanguan Kosavinta auf die gegenüberliegende Straßenseite zu dem wohl weltweit größten Bogensportmuseum, das er privat aufgebaut hat. Gleich mehrere Wohnungen hat er dafür angemietet und er sucht nach einer neuen Immobilie, um den Fundus aus der Geschichte des modernen Bogensports zusammenzuführen. Historische Kupferfiguren, internationale Zeitschriften, Sportbögen der vergangenen Jahrzehnte und unzählige Einzelstücke finden sich hier. Gemeinsam gehen wir durch die einzelnen Räume und Sanguan Kosavinta gibt mir geduldig Auskunft zu den gesammelten Objekten. Zum Abschluss meines Besuches überreichte mir Sanguan Kosavinta eine der Kupferfiguren aus seinem Museum als Gastgeschenk sowie eine goldene Medaille der National Archery Association of Thailand.

1000 Pins im Museum of Archery in Bangkok.
1000 Pins im Museum of Archery in Bangkok.

Resümee eines Urlaubs

Thailand bietet traumhafte Strände, Erlebnisangebote, wie Schnorcheln, Tauchen oder eine Safari in den Wäldern, Kultur und Einkaufszentren. Wer seinen Urlaub mit einem Bogensporttraining oder sogar einem Wettkampf verbinden möchte, findet in Thailand gute Bedingungen. Sind die Flüge erst einmal bezahlt, halten sich alle weiteren Kosten für Hotels, Inlandsflüge, Essen und für die Sportanlagen im Rahmen. Besonders günstig sind die Unterkünfte, wenn sie direkt über das Internet oder vor Ort gebucht werden. Wer allzu sparsam seine Unterkünfte bucht und pro Nacht weniger als € 10,- ausgeben möchte, muss sich auf einfachste Bedingungen einlassen und in punkto Sauberkeit Abstriche machen. Doch man findet auch First Class-Hotels und kostengünstige Ressorts mit einem sauberen Umfeld.

Reisende sollten allerdings keine allzu große Scheu vor verschiedenen Arten von Insekten und Käfern oder anderen Kleintieren haben, denn das feuchtwarme Klima zieht nicht nur Touristen an. Markant für Thailands Städte ist ein zum Teil gewöhnungsbedürftiger Mix aus verschiedenen Gerüchen. Hier vermischt sich schon mal der angenehme Geruch der Garküchen mit dem unangenehmen Mief, der aus der Kanalisation aufsteigt.

Thailand ist geprägt von der Gastfreundschaft der Menschen. Das Land bietet eine herausragende Küche und in den touristisch geprägten Gegenden gibt es selbstverständlich auch europäisches Essen. Wer die Begeisterung mitbringt, eine andere Kultur kennenzulernen, wird in Thailand möglicherweise sein Traumurlaubsziel für die nächsten Jahre finden.

Adressen

National Archery Association of Thailand
Sports Authority of Thailand (Huamark Complex
Huamark, Bangkapi, Bangkok, 10240 Thailand
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Thailand Outdoor Archery Club – Bangkok
Club & Fachgeschäft
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.archerythai.com

Bangkok Archery – Fachgeschäft
In Bangkok neben dem Trainingsfeld der
National Archery Association
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bangkokarchery.com

First Bow & Arrow Club - Koh Phangan
Club mit Schwerpunkt Touristen
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.firstbow.info

Chiang Mai Archery - Club & Fachgeschäft
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.chiangmaiarchery.com

Pattaya Archery Club
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pattayaarcheryclub.com

Phuket Archery Range
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.phuket-shooting.com

Wettkämpfe in Thailand

Die National Archery Association of Thailand und der Thailand Outdoor Archery Club in Bangkok sind bei der Wettkampfanmeldung behilflich.

  • Januar - KU Open in Bangkok
    Olympische Runde und 2 x 50 Meter Compound

  • Dezember – Fieldarchery Competition in Chiang Mai´s Wäldern
    Feldbogenwettkampf

  • April  - Phuket - Archery Open
    30 und 18 Meter

  • Juni -  Thailand Princess Cup – Bangkok
    Indoor 18 Meter

  • Februar oder März - Asia Grand in Bangkok
    Teilnehmer sind die Nationalmannschaften.
Text: GK

 

Unterstützen Sie die Redaktionsarbeit

Wenn Sie dieses Online-Journal regelmäßig nutzen und Ihnen die Informationen auf BOGENSPORT-EXTRA etwas wert sind, können Sie die Arbeit am Online-Magazin gerne unterstützen.

Klicken Sie auf den nachfolgenden Link und geben Sie Ihren Betrag in Euro ein.

Herzlichen Dank!

Werbung

Sporteinsteiger

Weitere Artikel

Training

Weitere Artikel
Werbung

Equipment

Weitere Artikel

Das Stabilisatoren-System PATCH-X ist mit innenliegenden Gewichten ausgestattet ist. Auf einer Gewindestange im Innern der Stabilisatoren lässt sich die...
Werbung

Lifestyle

Weitere Artikel

archersONE setzt mit bedruckten T-Shirts, Hoodies, Taschen und Accessoires trendige Akzente im Bogensport. Lässige Hüllen für Smartphones sprechen alle...

Literatur

Weitere Artikel
Werbung