Werbung

Florian Kahllund kommt weiter
World Cup - Frauen stehen mit jeweils einem Trio in Runde drei - Florian Kahllund kommt weiter

10.08.2017 – Die Frauen sorgten am ersten Tag der Direktausscheidung beim Hyundai Bogen-Weltcup in Berlin für die erfreulichsten Resultate aus deutscher Sicht. Sowohl mit dem Recurve- als auch dem Compoundbogen haben jeweils drei Sportlerinnen das Vordringen in die dritte Runde geschafft. Das gelang auch Florian Kahllund mit dem Recurvebogen, während die Compoundmänner im Einzel ausgeschieden sind.

Gar keine Probleme mit ihren Konkurrentinnen bekamen die  beiden Berlinerinnen Lisa Unruh und Elena Richter. Beide hatten in Runde eins ein Freilos und ließen in Runde zwei jeweils einen glatten 6:0-Satzsieg folgen. Die Olympiazweite Unruh bezwang die Amerikanerin Eliana Claps, Richter die Türkin Gulnaz Coskun. Auch Michelle Kroppen (Straelen) setzte sich in ihrem ersten Nationalteamjahr durch und bezwang ebenfalls nach einem Freilos Taru Kuoppa (Finnland) mit 6:2.

Lediglich Veronika Haidn-Tschalova musste die Segel nach dem 3:7 gegen Natalia Erdinijewa (Russland) streichen. In Runde eins hatte sie Nina Riess (Österreich) mit 6:0 bezwungen.

Bei den Männern hält Florian Kahllund (Fockbek) weiter die deutsche Fahne hoch. Nach seinem 7:1-Erstrundensieg über Felipe Perez (Chile) bezwang er auch Anton Prilepow (Weißrussland) mit 6:4. Maximilian Weckmüller (Kassel) und Cedric Rieger (Karlsbad)siegten in Runde eins jeweils glatt mit 6:0 gegen Razvan Marcu (Rumänien) und Juri Hawelko (Ukraine). In Runde zwei scheiterte Weckmüller jedoch an Artem Machnenko (Russland) mit 0:6, Rieger an Mauro Nespoli (Italien) mit 2:6. Carlo Schmitz (Duisburg) hatte in der ersten Runde Pech, im Stechen mit 7:10 nach 5:5-Remis an Witali Popow (Russland) zu scheitern.

Auch die Compoundfrauen stehen mit einem Trio in der dritten Runde. Pia Eibeck (Hanau) gewann nach einem Freilos gegen Jeanine van Kradenburg (Südafrika) knapp mit 143:142. Janine Meißner bezwang in Runde zwei ebenfalls nach einem Freilos Fernanda Zepeda (Mexico) mit 146:141. Velia Schall (Karlsruhe) hielt die Niederländerin Martine Couwenberg nach einem Freilos in Runde eins mit 144:142 nieder. Lediglich die Weltmeisterin von 2013 scheiterte bei ihrem internationalen Comeback nach schwerer Krankheit in Runde zwei mit 138:141 gegen Laure de Matos (Frankreich). Auch die Ruhpoldingerin hatte in Runde eins ein Freilos.

Ihre männlichen Kollegen waren nach zwei Runden bereits ausgeschieden. Henrik Hornung (Großensee) scheiterte knapp mit 142:143 am Australier Scott Brice, nachdem er zuvor den Spanier Jose Ignacio Catalan ausgeschaltet hatte. Auch Marcel Trachsel (Barnstorf) erreichte nach einem 144:139 gegen den Schweizer Patrizio Hofer die zweite Runde, unterlag dort jedoch dem Esten Kristjan Puusepp mit 142:145. Bereits in Runde eins scheiterten Marcus Laube (Karlsruhe) und Sebastian Hamdorf (Blomnath). Laube unterlag Alberto Simonelli (Italien) mit 145:148, Hamdorf dem Slowaken Jozef Bosansky mit 141:144.

Wichtige Links

 

Text: Harald Strier
Werbung

Sporteinsteiger

Weitere Artikel

Training

Weitere Artikel
Werbung

Equipment

Weitere Artikel

Eine umfassende Palette von Ergebnistafeln, Scheibennummern und Zubehör für Wettkämpfe oder das realistische Wettkampftraining hat die neue Marke...
Werbung

Literatur

Weitere Artikel
Werbung